Das Schloss


Das Schloss steht seit 1462 an seinem Platz und gab wohl dem Dorf Neuenburg seinen Namen: Der Oldenburger Graf Gerd der Mutige begründete die "Neue Burg" zum Schutz gegen die streitlustigen Ostfriesen und als Sommerresidenz, die lange Zeit von den Oldenburger Grafen und den Witwen genutzt wurde.

 

Nach 1700 hatte das Landgericht hier sein Domizil, später waren hier verschiedene Lehranstalten untergebracht: Zunächst eine Ackerbauschule, später wurden Lehrerinnen ausgebildet und schließlich Landfrauen. In Kriegszeiten diente das Neuenburger Schloss als Lazarett.

 

Heute befindet sich das Gebäude in kommunaler Hand und beherbergt unter anderem einen Kindergarten. Ein anderer Teil des der Öffentlichkeit zugänglichen Schlossinneren wurde vor zwei Jahren grundlegend renoviert beziehungsweise restauriert.

 

Der Trau- und gleichzeitige Sitzungssaal des Zeteler Gemeinderates erhielt zeitgemäßes "Outfit". Neu ist auch eine angrenzende Cafeteria. Somit kann der Trau- und Sitzungssaal nun vielfältig genutzt werden.